Malen ist ein Unternehmen, keine Darstellung der Sache.

Ich denke ein Bild.

Dieser Gedanke entwickelt Eigendynamik und vollendet sich.

Im Verlauf dieses Prozesses wird dieser Gedanke bildlich.

Mein Gedanke, ein Teil meiner selbst, wird zum Bild.

Am Ende entsteht Raum für neue Empfindungen.

Ein weiteres Bild entsteht.

(Irmgard Peetz-Hahn)